Printperfection
Expertenkontakt

Dienstleisterkontakte

UV-Spotlackierung

Redaktion und technische Information mit freundlicher Unterstützung von Heidenreich Print.
Redaktion und technische Information mit freundlicher Unterstützung von Heidenreich Print.


Technik



Spotlackierungen werden im Offsetdruck prinzipiell mit einer sogenannten Lackierform aufgetragen. Dazu wird per CtP die Lackkontur in ein dazu geeignetes Drucktuch geschnitten und die lackfreien Gummipartien anschließend langsam und in einem flachen Winkel abgezogen (sogenanntes Strippen). Ob sich ein Gummituch als Lackierform eignet, hängt neben der Lackannahme und der Fähigkeit, Lack zu übertragen, entscheidend davon ab, wie gut sich das Strippen ausführen lässt. Die Oberflächenspannung des Gummis sollte darüber hinaus mehr als 32 mN/mm betragen

In einigen Fällen wird auch von Hand geschnitten. Die entsprechende Schneidevorlage, eine opake Gummideckplatte, wird mithilfe einer Diazoschicht und einem Diapositivfilm belichtet. Anschließend wird das Gummituch mit speziellen Werkzeugen geschnitten. Das anschließende Strippen kann mit Heizplatten erleichtert werden.

Als Druckformen können auch Fotopolymerplatten Verwendung finden. Diese werden mit UV-Strahlung oder digital mit Laser bebildert.

Hybridveredelung



Wird ein UV-Lack vollflächig auf einen granulierten oder matten Öldrucklack aufgetragen, lassen sich sehr interessante Glanzkontrasteffekte erzielen.

In Hybridmaschinen wird für die Drip-off-Lackierung zunächst der Öldrucklack über eine Lackdruckform im letzten Farbwerk exakt im Offsetdruckpasser aufgetragen. Für die Lackdruckform wird eine ungerasterte Sonderfarbe als Lack angelegt. Damit die veredelten Elemente nicht ausgespart werden, sollte „überdrucken“ eingestellt werden. Anschließend erfolgt unter Verwendung von Rasterwalze und Kammerrakel eine vollflächige UV-Endlackierung dieser Spotlackierung.

An den Stellen, an denen sich der Mattlack befindet, wird die UV-Lackierung abgestoßen. Die in der Druckplatte ausgesparten spotlackierten Elemente werden dagegen hochglänzend hervorgehoben. Dringt der UV-Lack in den noch nassen Öldrucklack ein, wird somit bewusst ein sogenannter Draw-back-Effekt erzeugt. Die luftdichte UV-Lackschicht verhindert die oxidative Trocknung des Öldrucklacks. Einige Bestandteile schlagen in den Druckstoff weg, die anderen verbinden sich mit dem UV-Lack und erscheinen dadurch noch stumpfer.

Einen entscheidenden Einfluss auf das Glanzergebnis sowohl des Öldrucklacks wie auch des UV-Lacks haben die Bedruckstoffe.

Expertenkontakt


Hendrik Heidenreich
Heidenreich Print GmbH
Theodor-Rosenbaum-Straße 11-15
D-32257 Bünde
Tel. (0 52 23) 6 50 90-25
E-Mail:
www.heidenreich-print.de


Dienstleisterkontakte



Printperfection
HEIDENREICH PRINT GmbH
Hendrik Heidenreich
Theodor-Rosenbaum-Str. 11-15
32257 Bünde
Tel: +49 (0) 5223 / 650-90-25
Fax: +49 (0) 5223 / 650-90-55-25

www.heidenreich-print.de

Printperfection

Kirchner Print.Media GmbH & Co. KG
Christian Sundermann
Marketingleitung und Vertrieb
Spradower Weg 100
32278 Kirchlengern
Tel: +49 (0) 5223 / 75 74-54
Fax: +49 (0) 5223 / 75 74-23

www.kirchner-printmedia.de

Printperfection
Strate Druck GmbH & Co. KG
Herr Marcus Falke
Im Seelenkamp 28
32791 Lage
Tel: +49 (0) 5232 / 9 79 85-27
Fax: +49 (0) 5232 / 6 86 55

www.strate-druck.com