deutschösterreichisch
Printperfection
NACHHALTIGKEIT - 14.08.2019, 10:38 Uhr

MONDBERGE-Magazin: bildgewaltige Reisen rund um den Planeten



Schauspielerin Maria Ehrich macht sich für Natur- und Artenschutz stark – Reportagen zeigen Wege zum Klima, Natur- und Artenschutz

Die einzigartigen Schönheiten der Natur und der Tierwelt zeigen die beeindruckenden Bilder bekannter Naturfotografen: brillante Fotos von farbenprächtigen Schmetterlingen, spektakuläre Makro-Aufnahmen der Unterwasserwelt oder aufsehenerregende Aufnahmen von Grizzlys – die aktuelle Ausgabe des MONDBERGE-Magazins nimmt die Leser mit auf eindrucksvolle Reisen und zeigt ihnen die Ästhetik von Tieren und Natur. Bemerkenswerte Reportagen und das Interview mit der Schauspielerin Maria Ehrich vermitteln faszinierende Hintergrundinformationen und geben Impulse, was jeder Einzelne zum Schutz dieser Schönheiten beitragen kann.

Printperfection

Die Fotos zeigen, welche Schätze es zu schützen gilt. Sie lassen die Inhalte der Reportagen lebendig werden: „Naturschutz-Fotograf“ Markus Mauthe ist mit der Kamera unterwegs, um den Urwald, bedrohte Tierarten und indigene Völker zu retten. Arik Siegel hat sich dem Schutz der Schmetterlinge verschrieben. Fast alle Arten der Luftakrobaten sind bedroht. Michael Winter ermöglicht mit seinen spektakulären Makro-Aufnahmen Einblicke in die Unterwasserwelt Indonesiens. Susanne und Peter Scheufler folgten dem Ruf der Wildnis, um in Alaska mit dem berühmten Fotografen Art Wolfe aufsehenerregende Bilder von Grizzlys zu machen. Landschaftsfotograf Manuel Martini hat sich auf eine kühne Wanderung um die Nordseite des Baikalsees begeben.

Bilder voller Herzblut
„Die Bilder der Fotografen stecken voller Herzblut für Tier und Natur. Sie lassen für die Leser des MONBERGE-Magazins die besondere Ästhetik der Tiere und die Schönheiten der Natur anschaulich und lebendig werden“, erklärt Andreas Klotz, Chefredakteur des MONDBERGE-Magazins. „Diese Begeisterung ist es, die den Wunsch weckt, sich für unsere einzigartige Natur und die bedrohten Arten einzusetzen.“

Maria Ehrich sieht dringenden Handlungsbedarf
Sieben Monate waren Maria Ehrich und ihr Partner in Afrika und Amerika unterwegs. Die Erlebnisse, so berichtet die Schauspielerin im MONDBERGE-Magazin, haben sie zum Umdenken gebracht: „Ich bin besorgt um unseren Planeten und sehe dringenden Handlungsbedarf.“ Für sich hat die Schauspielerin bereits Konsequenzen gezogen: Sie lebt weitgehend vegan, kauft – wenn möglich – verpackungsfrei ein und engagiert sich für den Artenschutz. Damit ist sie genau wie die demonstrierenden Jugendlichen, auch ein Vorbild für viele Menschen ihrer Generation.

Weitere Themen der aktuellen Ausgabe: Urban Farming – Keller-Salat und Dach-Tomaten, Botswana – von karger Wüste bis zu fruchtbaren Sümpfen, der Nationalpark Harz – Sinnbild der deutschen Teilung und Korridore des Lebens – freie Bahn für Hirsche, Wildkatze und Co.?

Das MONDBERGE-Magazin kann als Einzelheft oder Abo direkt beim Verlag bestellt werden (http://www.mondberge-magazin.de) und wird über den Bahnhofs- und Flughafen-Zeitschriftenhandel vertrieben.

Zurück