deutschösterreichisch
Printperfection
MANAGEMENT/FINANCIAL - 31.05.2022, 09:12 Uhr

Wachstumskurs trotz Pandemie: Content-Marketing-Investitionen steigen weiter



Fast zehn Milliarden Euro werden im DACH-Raum in inhaltsgetriebene Unternehmenskommunikation investiert.
Es ist nur eine Delle, die die Corona-Pandemie in der Wachstumskurve des Content Marketing hinterlassen hat: Das ist eines der wichtigsten Ergebnisse der achten Con- tent Marketing-Basisstudie, die das Content Marketing Forum e.V. gemeinsam mit dem For- schungsinstitut Scion erstellt hat. 9,8 Milliarden Euro investieren den Studienergebnissen zufolge die Unternehmen im deutschsprachigen Raum jährlich in Content Marketing, und damit knapp fünf Prozent mehr als vor der Pandemie.

An das Spitzenwachstum von 17 Prozent, das in den beiden Jahren vor der Pandemie erreicht worden war, reichen diese Werte zwar nicht heran, dennoch sind sie ein sehr positives Signal: „Content Marketing hat eine bemerkenswerte Resilienz gezeigt,“ kommentiert Studienleiter Prof. Dr. Clemens Koob von Scion. „Wir hatten zu Beginn der Pandemie Zukunfts-Szenarien zu den Auswirkungen der Krise ermittelt. Nun wissen wir: Selbst das optimistischste dieser Szenarien wurde deutlich übertroffen.“

Olaf Wolff, Vorsitzender des Content Marketing Forums, ergänzt: „Inhaltsgetriebene Kommunikation hat sich in der Pandemie als das Mittel der Wahl für Unternehmen gezeigt, sowohl intern als auch extern.“

B2B überholt B2C


Ein tieferer Blick in die Zahlen der Basisstudie offenbart, wo die Reise im Content Marketing in den nächsten Jahren hingeht. So hat erstmals der Anteil der Investitionen in inhaltsgetriebene B2B-Kommunikation die in B2C-Kommunikation überholt. Er liegt nun bei 35 Prozent, während B2C 30 Prozent ausmacht. Am stärksten an Bedeutung gewonnen hat die Investorenkommunikation (+12 Prozent pro Jahr) mit nun zwölf Prozent Gesamt-Investitionsanteil.

Gut ein Drittel Print, knapp zwei Drittel Digital


Betrachtet man die Verteilung der Budgets auf die unterschiedlichen Medienarten, so hat sich nur wenig Veränderung ergeben: Digital hat im Vergleich zur Studie von 2020 um zwei Prozentpunkte zugelegt und macht nun 64 Prozent der Investitionen in Content Marketing aus. Print liegt bei 36 Prozent bei nahezu unveränderten Budgets.

Schwerpunkt Content Marketing Organisation


Wie lässt sich Content Marketing organisieren und orchestrieren? Wie müssen Teams aufgestellt werden, um über alle Medien und Unternehmenseinheiten hinweg effektiv und effizient Content Marketing betreiben zu können? Diese Frage treibt viele Unternehmen um und bildet daher auch einen Schwerpunkt der Content Marketing-Basisstudie 2022. Die Erkenntnisse dazu sind vielschichtig und offenbaren vor allem eins: „Es gibt keine ideale Organisationsform. Welche Strukturen für Content Marketing gut funktionieren, ist von vielen Faktoren abhängig. Unsere Studie zeigt anschaulich auf, welche das sind und welche Trends es gibt,“ sagt Wolff.
Printperfection

Zum Anlass der Studienveröffentlichung am 24. Mai 2022 stellen Prof. Clemens Koob und Olaf Wolff die Ergebnisse der Erhebung in einer kostenfreien digitalen Veranstaltung vor: content-marketing-forum.com/event/wie-st...udie-2022/
Anschließend ist die Studie über den Onlineshop des Deutschen Fachverlags (www.dfv-fachbuch.de) zum Preis von 795 € erhältlich. CMF Mitglieder bekommen die Studie kostenlos über die CMF Geschäftsstelle ().

Weitere Informationen: https://www.content-marketing-forum.com

Zurück